Rennbericht 15.06.2006

"Ungeplanter Boxenstopp kostet sicher geglaubten 2.Platz"

Am 15. Juni 2006 begann im Rahmen des 24h- Rennens am Nürburgring die Motorsportsaison für das neu gegründete dFA-Motorsport-Team. Die aus vergangenen Motorsportjahren bekannte und erfolgreiche Fahrerkombination Christoph Czwielung (Bonn) und Alexander Roth (Ebersbach) startete mit der Unterstützung neuer Sponsoren auf ihrem nun eigens vorbereiteten Ford Escort RS2000 in die schon laufende Saison des Castrol-Haugg-Cup 2006.

Auftakt zu diesem Event bildete der mittlerweile traditionelle Korso der Teilnehmer des CHC, sowie des 24h-Rennens. Hierbei bot sich dem Team die Möglichkeit sich selbst, das Auto und die neuen Sponsoren dem über 100.000 Menschen starken Publikum entlang der berühmten Nordschleife präsentieren zu können. Gleichzeitig nutzte man die Gelegenheit das Fahrzeug ein erstes Mal vor dem eigentlichen Rennen auf der Rennstrecke testen zu können.

Trotz eines kleineren mechanischen Problems am Gaszug, dass noch am gleichen Abend behoben werden konnte, sah man ringsum zufriedene Gesichter bei den Mitgliedern des Teams.

Nach einer (bedingt durch die Feierlichkeiten im Rahmen des Deutschland-Sieges über Polen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006) kurzen Nacht, begann der Renntag mit Nürburgring-typischen Wetter.
Nebel, Sonnenschein, Regen und Gewitter wechselten einander bis zur Startaustellung um 8:15 Uhr ab. Im nun begonnenen Reifenpoker setzte die Mannschaft um Startfahrer Alexander Roth auf Regenreifen – die goldrichtige Entscheidung, wie sich im ersten Rennabschnitt bis zum Fahrerwechsel herausstellte. Alexander Roth fuhr gewohnt präzise und schnell die ersten Runden bei nasser Strecke und fuhr bis zum geplanten Boxenstopp vor bis auf den dritten Rang in der mit 31 Startern am stärksten besetzten Gruppe H bis 2000ccm. Da zu diesem Zeitpunkt die Strecke noch nass war und eine Wetterbesserung nicht absehbar war, entschied sich das Team erneut auf Regenreifen in den kommenden Rennabschnitt zu gehen – die falsche Entscheidung, wie sich im späteren Verlauf zeigen sollte.

Gewohnt eifeltypisch wechselte das Wetter doch innerhalb kürzester Zeit und bei nun abtrocknender Strecke bauten die montierten Regenreifen zusehend ab. Der mittlerweile auf Platz zwei vorgefahrene Christoph Czwielung musste drei Runden vor Ende mit drohendem Reifendefekt in die Box kommen. Durch den Wechsel auf Slicks verlor das Team jedoch nicht nur wertvolle Zeit auf die Konkurrenz, sondern rutschte im weiteren Verlauf auf Platz neun zurück. Trotz aufregender Aufholjagd und der schnellsten Zeit des Tages innerhalb der Klasse, konnte die Mannschaft von dFA-Motorsport nur noch bis auf Platz sieben vorfahren.

Auch wenn die Enttäuschung über aden entgangenen zweiten Platz spürbar war, freute man sich jedoch riesig darüber sich gegenüber einem so großen Starterfeld hat behaupten zu können und zeigen zu dürfen, dass mit dieser starken Truppe in Zukunft zu rechnen ist.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren neuen Sponsoren, unseren Mechanikern Nicco Paulissen, Sven Pieper und Christian Müller sowie unseren Frauen Barbara Czwielung und Ute Zimmermann.

Die nächste Teilnahme des Teams um Christoph Czwielung und Alexander Roth wird am 05.08.2006 beim „Preis der Erftquelle“ sein.